Günstige Stromanbieter


Billigstromanbieter

Die Liberalisierung des Strommarktes f├╝hrte in nur wenigen Jahren zu einem gro├čen Angebot vieler unterschiedlicher Strom-Lieferanten. Unkonventionelle Gesch├Ąftsmethoden und der Verzicht auf teure Vertriebs- und Werbeaktionen brachte auch eine ganze Reihe von Discount-Stromanbietern hervor. Dieser Bezeichnung machte vor allem ein Stromtarif alle Ehre, der inzwischen einmal im Jahr von einem Lebensmittel-Discounter angeboten wird.

–> Zum Stromanbietervergleich

Nicht jedes Angebot, das auf den ersten Blick den Eindruck eines Billigangebots weckt, h├Ąlt auf den zweiten Blick dieses Versprechen. W├Ąhrend einige Strom-Lieferanten tats├Ąchlich als Billigstromanbieter fungieren und in jeder Beziehung niedrige Strompreise gew├Ąhren, lockt bei anderen Anbietern ein au├čergew├Âhnlich niedriger Preis f├╝r die Kilowattstunde Strom, der sich jedoch durch hohe Grundbetr├Ąge und andere Nachteile sehr schnell als teures Angebot erweisen kann.

Vor der Entscheidung f├╝r einen Billigstromanbieter sollte jeder Stromkunde deshalb alle Konditionen des Angebots genau hinterfragen. Einige Vergleichsrechner stellen den Preis f├╝r die Kilowattstunde in den Vordergrund. Die genauen Lieferbedingungen und Zusatzpreise der einzelnen Stromlieferanten m├╝ssen dann f├╝r jeden Anbieter auf den entsprechenden Webseiten nachgelesen werden. Manchmal wird erst im Kleingedruckten auf zus├Ątzliche Nachteile aufmerksam gemacht. Andere Vergleichsrechner hingegen zeigen sofort die Jahres-Stromkosten an, die bei dem jeweiligen Billigstromanbieter anfallen w├╝rden. Diese Darstellung ist zwar wesentlich transparenter, macht aber noch immer nicht auf versteckte Mehrkosten aufmerksam, die sich nur indirekt auf den Strompreis auswirken.

Viele der Billigangebote sind zum Beispiel mit einer Jahresvorauszahlung verbunden. Wer seine gesamten Stromkosten, die sich durchaus auf einen Betrag zwischen ein- und zweitausend Euro belaufen k├Ânnen, im Voraus entrichtet, hat definitiv einen entgangenen Zinsgewinn f├╝r ein Jahr, der den Strompreis indirekt erh├Âht. Dar├╝ber hinaus ist eine Vorausbezahlung des Stroms f├╝r ein ganzes Jahr mit dem Risiko verbunden, dass im Falle einer Insolvenz des Stromanbieters im Laufe des Jahres der nicht verbrauchte Restbetrag verloren gehen kann.

Eine andere Form des offensichtlichen Billigangebotes ist ein festes Stromkontingent. Der Stromkunde kennt seinen durchschnittlichen Jahresstromverbrauch und erh├Ąlt ein g├╝nstiges Komplettangebot f├╝r ein Strompaket, das auf seinen Bedarf zugeschnitten ist. Verbraucht er jedoch aufgrund ├Ąu├čerer Umst├Ąnde oder eines ge├Ąnderten Verhaltens weniger Strom, so verf├Ąllt der nicht genutzte Anteil ohne jegliche R├╝ckerstattungsm├Âglichkeit. Kommt der Verbraucher aber mit dem gekauften Kontingent nicht aus, muss er f├╝r den Rest des Jahres teuren Strom hinzu kaufen. Weitere versteckte Kosten entstehen durch Kautionszahlungen oder lange Vertragslaufzeiten, die eine rechtzeitige Reaktion auf Strompreissenkungen verhindern.